US-Wahl im Ticker: Prognosen gestalten sich schwierig

Stephan Frey
Stephan Frey
3 min Lesezeit
US-Wahl 2012 Live Ticker Prognosen News

Live Ticker zur US-Wahl 2012: Bei der US-Präsidentschaftswahl 2012 gestalten sich Prognosen für ein mögliches Ergebnis nach wie vor schwer.

US-Wahl 2012 Live Ticker Prognosen News

Nach aktuellen Umfragen führt Obama in den bereits festgelegten Staaten hauchdünn mit 201: 191 Stimmen.

Obama beim Basketball – Romney kämpft bis zur letzten Minute

Während Obama demonstrativ gelassen Basketball mit seinen Mitarbeitern spielte, kämpfte Romney angesichts der knappen Wahlumfragen bis zur letzten Minute.

Noch kurz vor Öffnung der Wahllokale flog Romney durch die umkämpften Bundesstaaten und warb um die letzten unentschlossenen Wählerstimmen. Sollte sich Obama am Ende seines Sieges zu sicher gewesen sein?

22:40 Uhr: Erste Wahlanfechtung in Ohio gescheitert

Mehrere Sender berichten übereinstimmend, dass eine erste Klage wegen möglicher Wahlunregelmäßigkeiten bei Gericht gescheitert ist.

Der Präsidentschaftskandidat der US-Grünen, Bob Fritakis, brachte eine Einlassung vor Gericht ein, mit dem Ziel die Wahlsoftware in Ohio wegen Unzuverlässigkeit verbieten zu lassen. Der zuständige Richter wies die Klage jedoch als unbegründet ab.

23:25 Uhr: Wahlentscheidung in Ohio und Florida?

Die ARD-Prognose zur US-Wahl sieht Obama bisher mit 253:206 Wahlmännerstimmen vorne. Offenbar entscheidet sich die Präsidentschaftswahl in den beiden „Swing-States“ Ohio und Florida.

Gewinnt Mitt Romney beide Staaten, dürfte er trotz eines bisher errechneten Rückstandes nächster US-Präsident werden. Gewinnt Obama mindestens einen der beiden Staaten, könnte Obama knapp über die magische Grenze von 270 Wahlmännerstimmen liegen.

Gibt es allerdings bei einem bisher für Barack Obama zugerechneten Staaten eine nicht kalkulierte Überraschung, könnte Romney die Nase vorne haben.

Experten gehen derweil davon aus, dass bei einem sehr knappen Ergebnis, ähnlich wie im Jahr 2000, die Gerichte den nächsten Präsidenten bestimmen könnten. Hier könnte am Ende Obama die Nase vorne haben, da viele Richter am Supreme Court in seiner Amtszeit von ihm selbst ernannt wurden.

Alaska Zünglein an der Waage?

Als weitere „Swing State“ wurde Pennsylvania als möglicherweise wahlentscheidend bezeichnet.

Sollten am Ende nur wenige Wahlmännerstimmen fehlen, könnte letztlich sogar das dünn besiedelte Alaska mit seinen drei Wahlmännerstimmen zum Zünglein an der Waage werden.

Alaska indes gilt jedoch als Bundesstaat der Hardliner der Teaparty. Deshalb würde in diesem Fall wohl Romney US-Präsident werden.

 0:05 Uhr: ARD-Wahltagsbefragung sieht Romney bei Kompetenzen vorne

Die ARD präsentiert erste Zahlen aus einer Wahltagsbefragung. Demnach liegt Romney in den wichtigsten Kompetenzfeldern vor Obama.

Ob sich diese Indizien aber auch in Wahlergebnisse ummünzen lassen, steht aller Voraussicht nach in wenigen Stunden fest.

0:10 Uhr: In New Jersey darf bis Freitag gewählt werden

Die ARD berichtet gerade, dass in New Jersey aufgrund des Hurrikans „Sandy“ die Stimme bis Freitag abgegeben werden darf.

Auf die Gesamtentscheidung hat dies jedoch wohl keinwn Einfluss, da New Jersey nicht als „Swing State“ gilt.

Weitere News: US-Wahl 2012: Umfragen sehen Obama vorne!

Bsp. Grafik: US-Wahl 2012 / Live Ticker / Prognosen (c) rp

Diese News teilen
1 Kommentar
  • sensationell diese sendung. vor allem die rockband. wüsste gerne wie diese gruppe heisst. danke
    übrigens ich schaue fast jeden tag moma und auch da ist ARD einfach spitze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert