Unsichtbar: 3D-Tarnkappe lässt Zylinderrohr verschwinden

Newscentral
Newscentral
2 min Lesezeit
3D-Tarnkappe-Unsichtbar-Rohr

Tarnkappe macht Zylinderrohr unsichtbar – Erstmals ist es Wissenschaftlern gelungen, durch plasmonisches Metamaterial 3D-Gegenstände unsichtbar zu machen.

3D-Tarnkappe-Unsichtbar-Rohr

Abhängig von der Wellenlänge können sogar unterschiedlich große Gegenstände unsichtbar gemacht werden.

Tarnkappe für die Mikrowelle?

Wissenschaftler der Universität Texas haben mittels einem plasmonischen Metamaterials ein 18 Zentimeter großes Zylinderrohr verschwinden lassen.

Dies berichteten die Forscher jetzt im „New Journal of Physics“. Allerdings funktioniert dieses Prinzip bislang nur im Bereich der Mikrowellenstrahlung und nicht für den Bereich des sichtbaren Lichts.

Derzeit arbeiten mehrere Labore auf der Welt unabhängig voneinander an Tarnkappen-Technologien. Viele Ansätze nutzen hierbei das Prinzip künstliche Materialien mit negativem Brechungsindex.

Die Metamaterialien sollen dabei das Licht um das Objekt herumlenken.

Zweidimensionale Objekte wurden mit diesen Verfahren bereits unsichtbar gemacht, dass dies auch mit dreidimensionalen Objekten möglich ist, galt bislang als reine Theorie, so das britische Institute of Physics.

Texas scientist makes strands of 'invisibility cloak'

Weitere News: IBM Trend-Forschung: Gedankenleser angekündigt

3D-Tarnkappe: Überlagerung von Materialien macht unsichtbar

Die nun verwendeten plasmonischen Metamaterialien sind künstliche Stoffe mit der Eigenschaft das Licht entgegengesetzt zu den normalen Materialien, zu streuen.

Bei Überlagerung der Alltagsmaterialien mit denen der Tarnkappe löschen sie sich quasi gegenseitig – eine Form der Unsichtbarkeit entsteht.

Prinzipiell ist diese Technik auch für den Bereich des sichtbaren Lichts anwendbar. Die Forschung arbeitet derzeit fieberhaft an der Umsetzung entsprechender Technologien.

Die Tarnkappen können im Bereich des Militärs zur Anwendung gelangen, aber auch für den Bereich der verdeckten polizeilichen Ermittlungen sind derartige Technologien einsetzbar.

Auch im Bereich von Zaubershows ließe sich die Technologie effektvoll einsetzen.

Allerdings könnte auch Missbrauch getrieben werden, indem Einbrecher unsichtbar daherkommen oder andere Verbrechen „ohne sichtbaren Täter“ umgesetzt werden.


Grafik zum Artikel: 3D-Tarnkappe / Unsichtbares Zylinderrohr (c) A. Alù, New J. Phys.

Diese News teilen
Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert