Umstellung Analog-Digital: Analogabschaltung seit dieser Woche

Newscentral
Newscentral
3 min Lesezeit
Umstellung-Analog-Digital-News

Umstellung von Analog auf Digital im TV ist erfolgt: Seit dem 30. April 2012 sind auch die letzten Sender im Fernsehen von der Analogabschaltung betroffen.

Umstellung-Analog-Digital-News

Wer bis zum heutigen Tag noch nicht auf digitalen Empfang umgestellt hat, sieht seit dem 30. April vielleicht in die Ferne aber kein Fern mehr, denn der Bildschirm bleibt schwarz.

Analoge Receiver sind nun wertlos geworden

Insbesondere analoge Satellitenkanäle sind verschwunden. Analoge Satelliten-Receiver mit Wirkung des 30. April nahezu wertlos geworden.

Neben Brasilien war Deutschland eines der letzten Länder, die noch analoges Fernsehen empfangen konnten.

Überzeugende Gründe für den digitalen Empfang

Ansonsten gilt nunmehr weltweit eine nahezu digitale Weltordnung, zumindest was den Fernsehempfang betrifft. Die Gründe für die Umstellung auf den digitalen Empfang sind indes einleuchtend.

Sowohl die Ton- wie auch die Bildqualität sind beim digitalen Empfang bedeutend besser als beim analogen. Zudem lassen sich mittels digitalen Empfang auch HDTV oder elektronische Zusatzdienste übertragen.

Landesmedienanstalten: Seit 2011 großangelegte Aufklärungskampagne

Bereits seit dem Jahr 2011 machten die Landesmedienanstalten auf den Stichtag 30. April 2012 aufmerksam.

Durch eine großangelegte Aufklärungskampagne sollte ein ähnliches Chaos verhindert werden, wie es sich bei der Abschaltung von 54 Fernsehsendern in Großbritannien ereignete.

Damals riefen Tausende von Fernsehzuschauern bei den Beratungshotlines an und beklagten schwarze Bildschirme.

Ob es bei der in Deutschland jüngst stattgefundenen Analogabschaltung zu Anrufen bei entsprechenden Beratungshotlines kam und falls ja, in welchem Umfang, wird derzeit ausgewertet.

Experten sehen allerdings keine größeren Probleme, hierzu habe laut Experten insbesondere die langwierige Aufklärungskampagne der Landesmedienanstalten beigetragen.

1,44 Millionen Digital-Receiver seit Beginn des Jahres verkauft

Laut offiziellen Angaben lag der Anteil der analogen Fernsehempfänger zu Beginn des Jahres noch bei 1,77 Millionen.

Ein Hinweis auf den Erfolg der Aufklärungskampagne könnte der seit Jahresbeginn festgestellte Absatz von Digital-Receivern bieten. Rund 1,44 Millionen wurden verkauft.

Insofern dürfte der Anteil der nun noch Betroffenen verschwindend gering sein. Dies gilt insbesondere, weil in den letzten Tagen vor dem 30. April wohl von den verbliebenen Betroffenen viele noch digitale Receiver kauften.

Steigt die Geburtenrate in den Haushalten mit dunklen Bildschirmen?

Aus diesem Grund dürfte am 30. April in nur wenigen Haushalten der Bildschirm schwarz gewesen sein.

Und falls dies der Fall gewesen war, dürfte vielleicht erstmals seit Jahren eine Person aufgefallen sein, die lange nicht beachtet wurde, der Partner oder die Partnerin.

Interessant wäre es in neun Monaten Bilanz zu ziehen, ob in den betroffenen Haushalten durch die Umstellung von Analog auf Digital die Geburtenrate angestiegen ist. Ähnliche Phänomene werden in den USA bei Stromausfällen häufiger berichtet.

Weitere News: Youtube: Gema-Webseite nach Urteil von Hackern lahmgelegt


Bsp. Grafik: Umstellung Analog-Digital / Analogabschaltung (c) ph

Diese News teilen
Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert