Uli Hoeneß News: Haft in JVA Landsberg angetreten

Stephan Frey
Stephan Frey
3 min Lesezeit

News im Fall Uli Hoeneß: Haft in JVA Landsberg angetreten – Der ehemalige Präsident des FC Bayern München hat drei Monate nach seiner Verurteilung wegen Steuerhinterziehung seine Gefängnisstrafe in der Haftanstalt Landsberg angetreten.

uli-hoeness-news-jva-Landsberg-haftantritt-gefaengnis

Hoeneß wurde zu dreieinhalb Jahren Haft wegen Steuerhinterziehung verurteilt.

Sprecher der Staatsanwaltschaft äußerte sich gegenüber der Presse nicht

Die Rechtsanwälte von Uli Hoeneß haben zwischenzeitlich gegenüber der Presse bestätigt, dass Hoeneß am heutigen Tage seine gegen ihn verhängte Haftstrafe in der Justizvollzugsanstalt Landsberg angetreten hat.

Während die Rechtsanwälte von Hoeneß den Haftantritt bestätigten, wollte sich ein Sprecher der Staatsanwaltschaft München II gegenüber der Presse nicht äußern.

Weil das Strafverfahren, anders als das nun bestehende Strafvollstreckungsverfahren öffentlich war, dürfte keine offizielle Bestätigung zum Haftantritt erfolgen, so der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Während des Verfahrens stellte sich heraus, dass Uli Hoeneß weit mehr Steuer unterzogen hatte, als ursprünglich angegeben.

Am Ende kam eine zu erbringende Steuerschuld von rund 28,5 Millionen Euro heraus.

Hoeneß wurde von Ex-Häftling erpresst

Rund zwei Monate nach der Verurteilung von Ulrich Hoeneß wurde der ehemalige Präsident des FC Bayern München von einem ehemaligen Häftling um 215.000 Euro erpresst.

Sollte Hoeneß den Betrag nicht zahlen, würde der frühere Häftling dafür sorgen, dass es Hoeneß in der Haft nicht gut ergehen würde, so der Wortlaut der Erpressung.

Bei der geplanten Geldübergabe in München wurde der ehemalige Häftling jedoch festgenommen. Sobald Hoeneß seine Haft in Landsberg antritt, muss er seine persönlichen Gegenstände abgeben. Lediglich seinen Ehering und einige weitere persönliche Sachen darf er behalten.

Haftantritt Uli Hoeneß: Michael Haselrieder am 02.06.2014

Psychologen und Sozialarbeiter kümmern sich um Neuzugang Hoeneß

Zudem muss er Anstaltskleidung tragen und wird zunächst in der so genannten Zugangsabteilung der JVA aufgenommen. In den darauffolgenden Tagen werden Psychologen und Ärzte sowie Sozialarbeiter mit Hoeneß sprechen und mit diesem einen “Strafvollzugsplan“ erstellen.

Danach wird er in das so genannte Haupthaus verlegt und muss die Haftstrafe zunächst im geschlossenen Vollzug absitzen.

Rund 18 Monate vor dem geplanten Haftende beginnt dann der offene Vollzug. Sollte Hoeneß sich gut integrieren, könnte der Rest der Strafe auch nach zwei Dritteln erlassen werden.

Dann wäre Uli Hoeneß nach zwei Jahren und vier Monaten wieder ein freier Mann. Erste gelockerter Haftbedingungen dürften bereits nach etwa zehn Monaten geschlossenen Vollzug erfolgen. Spätestens dann könnte er als Freigänger täglich seiner bisherigen Arbeit nachgehen.

Weitere News: Uli Hoeneß Prozess: So wollte er das Steuer noch rum reißen

FC Bayern: Uli Hoeneß tritt Haftstrafe im Gefängnis an (JVA Landsberg am Lech - 02.06.2014)


Bsp. Grafik zum Artikel: Uli Hoeness Haftantritt Landsberg / Gefängnis (c) cc/Brauer Photos / Hubert Burda Media

Diese News teilen
Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert