TV Duell gegen Obama: Kann Romney die US-Wahlen 2012 noch gewinnen?

Stephan Frey
Stephan Frey
3 min Lesezeit
TV Duell Obama Romney US-Wahlen 2012 News

Romney Obama-Debatte im TV-Duell: Sind die US Wahlen 2012 bereits entschieden? Rund fünf Wochen vor den Präsidentschaftswahlen in den USA liegt Amtsinhaber Barack Obama klar in den Umfragen und Prognosen vor seinem Kontrahenten Mitt Romney.

TV Duell Obama Romney US-Wahlen 2012 News

Die einzige Chance die Romney bleibt, um zu gewinnen, ist die TV-Duelle (deutscher Uhrzeit ca 02.45 Uhr) für sich zu entscheiden.

Präsident und Herausforderer: TV-Duell mit Sparringspartnern eingeübt

Sowohl der amtierende Präsident als auch sein Herausforderer üben das TV-Duell mit Sparringspartnern. Bundesweit liegt Amtsinhaber Obama derzeit bei 49 zu 45 Prozent.

Dies ist insbesondere deshalb bemerkenswert, weil bislang kein Präsident wiedergewählt wurde, wenn die Arbeitslosigkeit nicht unter 7,5 Prozent lag.

Obama in „Swing-States“ in Umfragen vorne

Derzeit nähert sich diese in den USA der 8-Prozentmarke und darüber an. Selbst in den sogenannten „Swing-Staates“ also jenen Staaten, die mal zu der einen, mal zu der anderen Partei neigen, liegt der Amtsinhaber weit vor Romney.

In Florida führt Amtsinhaber Obama mit 49 zu 46 Prozent, in Ohio sogar mit 49 zu 44 Prozent.

Auch in Iowa (49 zu 45) und Virginia (49 zu 45 Prozent) liegt Obama deutlich vor Romney. Bei den Zustimmungswerten liegt Obama sogar mit 54 zu 44 Prozent noch deutlicher vorne.

Auch wenn es sich derzeit nur um Umfragen handelt, so lassen diese doch erahnen, dass Romney nur noch über die bundesweit stark beachteten TV-Duelle den Wahlkampf zu seinen Gunsten wenden kann.

Obama, Romney Middle East peace stance

Mitt Romney: Kaum ein Fettnäpfchen ausgelassen

Das vordringliche Problem für Romneys Wahlkampfmanager ist die Fähigkeit ihres Schützlings, nahezu jedes sich bietende Fettnäpfchen zu betreten.

Ob die Wette um 10000 US-Dollar mit einem innerparteilichen Gegner oder der geheime Videomitschnitt bei einer Veranstaltung zum Sammeln von Wahlkampfgeldern, in beiden Fällen bot Mitt Romney das Bild eines reichen und unnahbaren Kandidaten.

Insbesondere die Aussage Romneys, dass rund 47 Prozent der US-Bevölkerung von ihm als Präsident zukünftig nicht vertreten werden würde, weil diese angeblich keine Steuern zahlen und den Staat ausnehmen, dürfte dem Kandidaten der Republikaner massiv Sympathien gekostet haben.

Obama trainiert TV-Duell mit John Kerry

Romney indes trainiert mit dem US-Senator aus dem Swing-Staat Ohio und Barack Obama trainiert mit dem einstigen Präsidentschaftskandidaten John Kerry das TV-Duell.

Experten sehen indes gerade bei den TV-Debatten den Kandidaten der Republikaner gut dastehen. In seinen bisherigen innerparteilichen TV-Debatten gab dieser eine gute Figur ab.

Obama indes kam in den Debatten aus dem Jahre 2008 oftmals zu belehrend rüber. Allerdings dürfte Obama aus seinen Fehlern gelernt haben. Europa indes wünscht sich nahezu einstimmig weitere vier Jahre einen Präsidenten Obama.

Weitere News: Mitt Romney: Video-Mitschnitt der Peinlichkeit – Ein Kandidat zum Abgewöhnen

Obama: Romney Doesn't Have a "Good Argument"


Bsp. Grafik: TV Duell Obama – Romney / US-Wahlen 2012 (c) mp

Diese News teilen
Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert