Streik Flughafen Frankfurt: Lufthansa mit erneuten Flugausfällen

Newscentral
Newscentral
3 min Lesezeit
Flughafen-Frankfurt-Streik-Artikel

Streik am Flughafen Frankfurt 2012 zwingt Lufthansa zu erneuten Flugausfällen: Seit 21 Uhr sind die rund 200 Vorfeldmitarbeiter am Flughafen Frankfurt erneut in den Streik getreten, womit sich Abflüge und Ankünfte am Frankfurter Airport abermals verspäten.

Flughafen-Frankfurt-Streik-Artikel

Der neuerliche Flughafen-Streik in Frankfurt soll diesmal bis zum Donnerstag andauern.

Flughafen Frankfurt: Abermals Flugausfälle bei der Lufthansa

Erneut dürften deshalb viele nationale und internationale Flugverbindungen betroffen sein. Die Folge dürften erneut zahlreiche Verspätungen und Flugausfälle sein.

Aktuell hat die Lufthansa aufgrund der Streiklage bereits rund 140 Flüge für Montag, den 26.02.2012, gestrichen.

Die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) rief ihre Mitarbeiter erneut dazu auf den Frankfurter Flughafen zu bestreiken.

Kern der Forderung der Gewerkschaft sind zum Teil Gehaltsforderungen von angeblich bis zu 70 Prozent, zudem eine geringere Arbeitszeit und höhere Zulagen.

Die Betreibergesellschaft Fraport bezeichnete die Streiks indes als „völlig überzogen und nicht nachvollziehbar“.

Erst nach einem fünftägigen Streik waren die Gespräche zwischen beiden Tarifparteien wieder aufgenommen worden. Am Freitag wurden die Verhandlungen aber bereits erneut für gescheitert erklärt.

Tarifparteien: Schuld am Flughafen-Streik gegenseitig zugeschoben

Zwischenzeitlich schoben sich beide Parteien gegenseitig die Schuld für das Scheitern der Verhandlungen zu. Ein Gewerkschaftssprecher sagte, dass das Angebot der Fraport noch schlechter gewesen sei, als der Schlichterspruch.

Ein anderer Gewerkschaftssprecher bestritt im Rundfunk, dass überhaupt ein weiteres Angebot vorgelegt wurde.

Ein Sprecher des Flughafenbetreibers Fraport sagte hingegen im Fernsehinterview, das es nicht sein könne, dass ungelernte Arbeitskräfte am Ende mehr verdienen würden, als ein ausgebildeter Ingenieur oder Meister oder Facharbeiter.

Dies gelte auch angesichts der Tatsache, dass die Vorfeldmitarbeiter eine wichtige Funktion am Flughafen ausüben würden.

Wieder Streik am Frankfurter Flughafen

Weitere News: Streik Flughafen Frankfurt 2012: Lufthansa streicht 200 Flüge

Fraport: Streikfolgen für Frankfurter Flughafen abgemildert

Dem Vernehmen nach soll die Gewerkschaft GdF für ihre Vorfeldmitarbeiter Gehaltsforderungen von bis zu 70 Prozent fordern.

Angesichts der letzten Streiktage fielen bereits über 1000 Flüge aus. Fraport hat zwischenzeitlich Mitarbeiter geschult und setzt diese verstärkt als Vorfeldmitarbeiter ein.

Dadurch konnte der Flughafenbetreiber nach eigenen Angaben zuletzt rund 80 Prozent der Flüge abfertigen. Die Auswirkungen des Streiks konnten so abgefedert werden.

Inwieweit die Beteiligten wieder an den Verhandlungstisch zurückkehren, bleibt abzuwarten. In jedem Fall bringen die Flugausfälle auch die Fluglinien und deren Mitarbeiter finanziell in Bedrängnis.

Insofern dürfte die Gewerkschaftsforderung getragen sein von einer großen Portion Egoismus seitens der Gewerkschaft und deren Mitglieder.

Streik in Frankfurt: Wie reagiert die Fraport-Aktie?


Bsp. Grafik zum Artikel: Streik Flughafen Frankfurt / Lufthansa (c) ju

Diese News teilen
Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert