Sonnensturm aktuell: Droht ein technischer Blackout?

Newscentral
Newscentral
2 min Lesezeit
Sonnensturm-2012-aktuell-News

Warnung vor erneutem Sonnensturm: Sowohl die NASA als auch die europäische Weltraumagentur ESA sowie die US-Wetterbehörde NOAA teilten übereinstimmend mit, dass aktuell am heutigen Samstag ein starker Sonnensturm auf die Erde trifft.

Sonnensturm-2012-aktuell-News

Bereits am Donnerstag löste sich die „Plasmawolke“ von der Sonne.

Bereits am Donnerstag löste sich der Sonnensturm

Seitdem rast diese mit einer sehr hohen Geschwindigkeit auf die Erde zu, sagte ein ESA-Sprecher in Darmstadt.

In Nähe der Erde wird der Sonnensturm etwa 800 Kilometer pro Sekunde schnell sein.

Gegen 10:30 Uhr europäischer Sommerzeit traf der Sonnensturm demnach aktuell die Erde. Die Hauptaktivität wird jedoch erst ab 18 Uhr erwartet.

Polarlichter in Niedersachsen und Thüringen zu beobachten

Sollte das Wetter klar sein, können demnach im Norden bis nach Niedersachsen und Thüringen hinein Polarlichter beobachtet werden.

Es besteht bei dem morgigen Sonnensturm die Gefahr, dass technische Anlagen ausfallen und Funkverbindungen sowie Satellitenverbindungen abbrechen.

Am Samstag in Nordeuropa - Sonnensturm rast auf die Erde zu

2003: Sonnensturm störte technische Anlagen

Im Jahre 2003 beispielsweise führte ein derartiger Sonnensturm zum Ausfall des gesamten europäischen Flugradars.

Über 60 Flüge in die USA mussten damals verschoben werden. Zudem ging im Zuge der Sonnensturmaktivität der Forschungssatellit „Midori 2“ damals verloren.

Bei der Explosion am Donnerstag sind zudem starke Dosen an UV-Strahlung zur Erde gesandt worden.

Erste Messtationen, beispielsweise in Irland und Italien haben diese Strahlendosis des aktuellen Sonnensturms 2012 bereits registriert.

Seit dem Jahr 2010 nimmt die Sonnenaktivität wieder zu. Die Sonne unterliegt einem elfjährigen Aktivitätsrhythmus mit aktiven und weniger aktiven Phasen.

Weitere News: Erster Sonnensturm 2012: Folgen dauern aktuell noch an!


Bsp. Grafik zum Artikel: Sonnensturm 2012 aktuell / Blackout (c) the

Diese News teilen
15 Kommentare
  • Nun ist es also amtlich: Der DRITTE große Sonnensturm in diesem Jahr! Und das alles zufällig 2012? Wer jetzt noch über den Maya-Kalender lacht, hat immer noch nichts verstanden!

  • Naja…der Umstand, dass möglicherweise das Stromnetz und Handys beeinträchtigt werden – kann man kritisch sehen! Natürlich muss man erst abwarten – aber nach den bisherigen Erfahrungen werden wohl auch die Beeinträchtigung minimal – wenn überhaut sein!

  • Warum muß man solche Ereignisse immer als Lapalie abtun. Wenn es zu Stromausfällen kommt betrifft das uns alle. Etwas mehr Achtung vor der Natur würde den Menschen gut tun.

  • Beruhigend, dass man jetzt erst davor gewarnt wird, obwohl die Bedrohung schon länger bekannt ist. Auf unsere deutsche Gründlichkeit ist eben immer Verlass, Besonders bei der Gefahrenabwehr. Vermutlich mussten erstmal wieder einige Behörden darüber debattieren, wer dem Volk die Info servieren darf. Bei uns läuft alles streng nach Vorschrift.

  • Klar sind Sonnenstürme normal und gibts schon immer, aber dieser hier ist schon ein wenig heftiger, weil das ein sehr großer Massenauswurf war und genau der Erde gegenübersteht. Natürlich gibts keine Katastrophe, aber es kann sich diesmal schon stark auf das Erdmagnetfeld auswirken, d.h. Stromausfälle etc. Die Folgen könnten nicht so ohne sein.

    • Kerstin, ich stehe voll und ganz hinter deiner Meinung. Welche enormen Auswirkungen der Zusammenbruch von Stromnetzen haben kann, sollte eigentlich jedem bewusst sein. 😉

  • Man, sagt „Die Zuckunft, liegt in den Sternen.“ Mal sehen, was 2012 bringt, Die Erde, braucht eine Veränderung.
    „Hütet Euch vor den Überbringern falscher Geschenke und ihren gebrochenen Versprechungen. Viel Schmerz doch immer noch Zeit.
    Glaube, das Gute ist dort draußen. Wir sind gegen Täuschung. Leitung beendet.“

  • Tja, das wars dann doch mit dem Sonnensturm. War alles mal wieder heiße Luft. Tja und was ist geschehen? Nichts. Ich bin mal gespannt, welche Panik ausbrechen wird, falls mal ein größerer Sturm auf Europa zudreht. Danke allen Panikmachern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert