Schulausfall: Schulfrei in Bayern, Thüringen und Sachsen?

Jonas Kling
Jonas Kling
2 min Lesezeit

Schulausfall: Bayern, Thüringen und Sachsen betroffen, weiteres Schulfrei von Hochwasser und Wetterlage heute abhängig – Die dramatische Hochwasserlage im Osten und Süden Deutschlands zwingt aktuell zahlreiche Schulen zu einer unfreiwilligen Verlängerung des Wochenendes.

Im bayrischen Passau kann mittlerweile ein Pegelstand von 12 Metern nicht mehr ausgeschlossen werden.

Schulfrei: Bayern am Schwersten von Hochwasser betroffen

Aus diesem Grund fällt der Schulunterricht im Landkreis Passau an vielen Schulen aus. Des Weiteren ist auch eine Grundschule im Landkreis Kehlheim betroffen.

Von der Hochwasserlage weiterhin eingenommen ist auch der Landkreis Berchtesgadener Land, welcher für sämtliche Schuleinrichtungen am heutigen Montag einen umfassenden Schulausfall vermeldete.

Auch im Landkreis Miesbach, den Gemeinden Rottach-Egern, Bad Wiessee und der Stadt Tegernsee fällt der Schulunterricht aus.

Schulausfälle in weiten Teilen Sachsens ausgerufen

Das dramatische Hochwasser trifft auch den Freistaat Sachsen und allen voran die Stadt Grimma, welche bereits im Jahr 2002 vom Jahrhunderthochwasser stark beschädigt wurde.

Die Schulausfälle für den heutigen Montag in Sachsen betreffen die Stadt Chemnitz sowie die Landkreise Zwickauer Land, Mittelsachsen und den Erzgebirgskreis.

Dies ließ das sächsische Kultusministerium am gestrigen Abend verlauten. Des Weiteren kommt es zu partiellen Schulausfällen im Vogtland, in der Sächsischen Schweiz sowie in den Landkreisen Leipzig und Nordsachsen.

Hochwasser: Regionales Schulfrei auch in Thüringen

Auch in Thüringen, hier insbesondere in Jena und im Saale-Holzland-Kreis, stiegen die Pegel der Saale bis zur aktuellen Stunde kontinuierlich.

Da verkehrstragende Straßen der Innenstadt und des Umlandes überfluteten und für den Verkehr gesperrt wurden, bleiben am Montag und Dienstag Kindertagestätten nur im Notbetrieb.

Darüber hinaus bleiben die Schulen aus Sicherheitsgründen laut behördlicher Anordnung der Stadt Jena am 3. und 4. Juni geschlossen.

Für den heutigen Montag sowie die kommenden Tage gilt zwar eine deutschlandweite Verringerung des Niederschlags als wahrscheinlich; im Zweifelsfall sollte man als Elternteil oder volljähriger Schüler die zuständige Schulbehörde anzurufen und um Informationen bitten, beziehungsweise die eigene Schule vor dem Unterricht über das Fehlen zu informieren, um unangenehme Versicherungsfälle zu vermeiden.

Bsp. Grafik: Hochwasser in Deutschland (c) cc/Axel Schwenke

Diese News teilen
4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert