Lance Armstrong: Oprah Winfrey und das Doping-Interview

Jonas Kling
Jonas Kling
3 min Lesezeit

Lance Armstrong: Doping-Interview mit Oprah Winfrey in der Kritik – Lance Armstrong gewann siebenmal die Tour de France. Bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney gewann er Bronze im Einzelzeitfahren auf der Straße. Millionen von Radsportfans feuerten ihn an.

Lance-Armstrong-Oprah-Winfrey-Doping-Interview-News

Seine Fans litten mit ihm, wenn er sich die steilsten Berge hoch quälte. Lance Armstrong, der Radsportdominator, gab nun zu, dass alles auf einer großen Dopinglüge basiert.

Oprah: Lance Armstrong gesteht Doping

Der US-Radsportstar suchte sich für sein Geständnis die ganz große Bühne aus. Er lud die erfolgreichste Talkmasterin, Oprah Winfrey, zu sich ein um ein zweiteiliges Interview zu geben.

In diesem Gespräch machte es Oprah ihrem Talkgast Lance Armstrong sehr einfach. Sie stellte die Fragen nach dem Doping so, dass der Sünder nur mit „Ja“ antworten musste.

So gestand Lance Armstrong dass er mit Epo, Wachstumshormonen, Kortison, Blutdoping und weiteren leistungssteigernden Mitteln Jahre lang betrogen hat. Armstrong gab zu, dass keiner seiner sieben Tour de France Siege ohne Doping möglich waren.

Warum gesteht Lance Armstrong erst jetzt?

Jahrelang erzählte Armstrong bei jeder Gelegenheit, fast schon Gebetsmühlenartig, dass er ein sauberer und ehrlicher Sportler ist und mit Doping nichts zu tun hat.

Er war ein amerikanischer Held. Lance Armstrong hat den Krebs besiegt, war siebenfacher Tour Gewinner, hatte mit Sheryl Crow eine erfolgreiche und hübsche Frau an seiner Seite.

Seine Kinder waren glücklich, er hatte viel Geld und er gründete die Krebsstiftung Stiftung Livestrong. Armstrong hatte das perfekt Bild für sein Leben gemalt und gerade das ließ ihn so lange lügen.

Schließlich war alles so wie er es haben wollte. Doch wie man jetzt weiß, sollte Armstrongs Lebensmotto nicht Livestrong, sondern besser Liestrong (Lüge stark) heißen.

Lance Armstrong Oprah Interview: Doping Confession to Winfrey After Years of Denial

Lance Armstrong bei Oprah: Alles nur Berechnung?

Der Dopingsünder kommt in seinem Interview wie ein Nachrichtensprecher an. Oprah Winfrey gelingt es nicht ihren Gesprächspartner zu öffnen. Armstrong ist sehr gefasst und eiskalt.

Erst als er über seinen ältesten Sohn Luke mit Oprah spricht, wird Lance Armstrong betroffener. Schließlich musste er Luke gestehen, dass alles, was er in der Schule über seinen Vater gehört hat und was dieser selbst immer zurückgewiesen hat, auf einmal wahr ist.

Bleibt die Frage, warum Armstrong dieses Interview, welches den Radsport in einen noch tieferen Sumpf zieht, gegeben hat. Er will wieder ins Geschäft, und sich nicht entschuldigen.

Es fällt nicht einmal ein Wort der Entschuldigung in seinem Geständnis. Lance Armstrong wollte sich als Mitleid erregendes Dopingopfer hinstellen, doch gelungen ist ihm das eher nicht.

Weitere News: Rabobank verabschiedet sich vom Radsport-Sponsoring!


Bsp. Grafik: Lance Armstrong / Oprah Winfrey Interview (c) cc/lwp

Diese News teilen
Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert