Hurrikan Sandy: New York überflutet – Schwere Schäden

Jonas Kling
Jonas Kling
3 min Lesezeit
Hurrikan Sandy 2012 New York Flut

Hurrikan Sandy: Überflutungen in New York, Wirbelsturm hinterlässt Schäden in Milliardenhöhe – „Hurricane Sandy“ wurde trotz seines verheerenden Ausmaßes offiziell zum Sturm herabgestuft.

Hurrikan Sandy 2012 New York Flut

Die Windgeschwindigkeiten dieser nun in offiziellen Verlautbarungen Wirbelsturm genannten Naturgewalt reichte aber aus, um an der Ostküste der USA ganze Landschaften zu verheeren.

„Sandy“: Bild des Schreckens hinterlassen

Bis zum Mittwochmorgen wurden 50 Todesopfer in verschiedenen Staaten, sowie in Toronto, Kanada gemeldet. Die größte Sorge galt der Metropole New York die von Sandy mit voller Macht getroffen wurde.

Die schlimmsten Befürchtungen haben sich zwar nicht bewahrheitet, die Wucht des Aufpralls reichte aber aus um auch hier ein Bild des Schreckens zu hinterlassen.

In New Jersey brach ein Damm, wodurch jetzt umliegende Städte durch die Wassermassen bedroht sind. Eine Explosion in einem New Yorker Umspannwerk sorgt für einen großflächigen Stromausfall. Neueste Meldungen sprechen von bis zu 250.000 Haushalten ohne Strom.

New York: Stadtteil Queens nahezu komplett überflutet

Besonders die Verkehrsadern New Yorks sind schwer getroffen. U-Bahn Schächte sind voll Wasser gelaufen und ließen so das Netz weitgehend zusammenbrechen.

Der Chef der Verkehrsbehörde MTA, Joseph Lhota, sprach von Hurrikan Sandy als die größte Katastrophe für die nunmehr 108jährigen Geschichte der New Yorker U-Bahn.

In dem völlig überschwemmten Stadtteil Queens wurden über 50 Häuser bei einem Brand zerstört. Die Feuerwehr war mit 190 Leuten im Einsatz, so die Behörde.

Ein besonderes Augenmerk gilt den Atomkraftwerken der Ostküste. Das Kraftwerk Oyster Creek im Staat New Jersey wurde vor der Ankunft von Sandy vom Netz genommen. In der ältesten Anlage des Landes wurde aufgrund von Hochwasser Alarm ausgerufen.

Gesamtschaden auf bis zu 20 Milliarden US-Dollar beziffert

Die Atomregulierungsbehörde NRC stufte die Lage als ‚Alarmzustand‘ ein. Stufe drei auf einer vierstufigen Gefährdungsskala.

Erste Schätzungen zum Gesamtschaden durch den Wirbelsturm in New York und Umgebung werden auf bis zu 20 Milliarden Dollar beziffert.

Damit ist Hurrikan Sandy im Jahr 2012 einer der 10 teuersten Stürme der amerikanischen Geschichte, liegt aber hinter dem Hurrikan Katrina, der 2005 New Orleans verwüstet hat, mit 108 Milliarden Dollar, deutlich zurück.

Die Auswirkungen von Sandy sind auch auf dem Frankfurter Flughafen zu spüren. Bisher wurden 11 Flüge nach den USA annulliert.

Weitere News: Hurrikan Sandy 2012: New York im Notstand

Bsp. Grafik: Hurrikan Sandy 2012 / New York (c) rf

Diese News teilen
Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert