Germanys Next Topmodel 2013 Pro7: Lisa und Michelle mussten gehen

Miriam Kuenast
Miriam Kuenast
3 min Lesezeit

Germanys Next Topmodel 2013: „Shooting Edition“ war das Thema der letzten Folge von Germanys Next Topmodel 2013 auf Pro 7. Die verbliebenen 20 Kandidatinnen mussten sich in dieser zwei Fotoshootings stellen – und das unter extremsten Bedingungen.

Germanys-Next-Topmodel-2013-Pro7-Kandidaten-Shootings-News

Zweifellos hat jede von ihnen ihr bestes gegeben, doch für Michelle und Lisa-Guilia reichte es leider trotzdem nicht, um eine Woche weiterzukommen.

Kandidatinnen: Shooting in luftigen Höhen

Begonnen hat alles damit, dass die Mädchen in zwei Gruppen zu je zehn Mädchen aufgeteilt wurden. Die Kandidatinnen der ersten Gruppe von Germanys Next Topmodel 2013 mussten sich ihrem ersten Shooting in luftigen Höhen stellen.

Abendkleider im glamourösen und eleganten Stil tragend, kombiniert mit heißen High-Heels wurden sie in die Luft gehoben und mussten ihre besten Posen zeigen, um ihr Können unter Beweis zu stellen.

Als Fotograf für die letzte Folge von Germanys Next Topmodel operierte hier Rankin, welcher zugleich Heidi Klums Lieblingsfotograf ist.

Germanys Next Topmodel: Lisa-Guilia nicht mehr dabei

Für die siebzehnjährige Lisa-Guilia bedeutete dieses Shooting leider das Aus. Zwar lobte die Jury ihre tolle Haltung, doch ihren Gesichtsausdruck fand sie viel zu steif.

Die zweite Gruppe der Kandidatinnen dagegen musste tief hinab. Die Mädchen sollten sich ein Wasserbecken mit mehr als fünfundsechszigtausend Fischen teilen, unter denen auch Haie verweilten, um dort als Wasserwesen ein wunderschönes Foto zu bekommen.

Das Unterwasser-Shooting wurde zwar als deutlich schwieriger dargestellt, endete aber auch um einiges erfolgreicher – hier musste niemand gehen.

GNTM 2013: Michelle ohne echte Modelqualitäten

Einen Tag später mussten die verbliebenen Neunzehn von Germanys Next Topmodel 2013 auf Pro7 erneut ran – und dies mitten in der Wüste Dubais.

Diesmal war Jurymitglied Enrique Badulescu der Fotograf, der das Beauty-Shooting durchführte, welches über das Weiterkommen der Mädchen entschied.

Eine weitere Topmodel-Kandidatin musste gehen, dieses Mal handelte es sich um die sechzehnjährige Michelle. Dabei waren ihre Bilder eigentlich gar nicht schlecht – sie hätten sich durchaus sehen lassen können.

Doch laut Germanys Next Topmodel-Juror Thomas Hayo handelte es sich bei den Fotos angeblich um schöne Porträts, doch echte Modelqualitäten seinen auf den Bildern nicht zu erkennen gewesen. So musste die Blondine am Ende ihre Koffer packen.

Weitere News: Germanys Next Topmodel 2013 Pro7: Kandidatinnen in der Wüste!

Bsp. Grafik Artikel: Germanys next Topmodel 2013 (c) cc / john antoni

Diese News teilen
Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert