Absturz Flug MH17 Malaysia Airlines: Opfer als Spielball der Macht

Stephan Frey
Stephan Frey
3 min Lesezeit

Absturz von Flug MH 17 Malaysia Airlines: Opfer als Spielball der Macht – Der Flug MH 17 der Malaysia Airlines endete in einer Tragödie. Alle an Bord der Boeing 777 befindlichen 298 Menschen starben. Schuld war offensichtlich eine Flugabwehrrakete, die auf dem Gebiet der Stadt Donezk abgeschossen wurde.

flug-mh17-malaysia-airlines-flugzeugabsturz-ukraine

Pro-Russische Separatisten verweigern Herausgabe der Opfer

Während sich russische Rebellen, ukrainische Regierung und russische Regierung gegenseitig die Schuld am Absturz der Boeing 777 geben, sperren die pro-russischen Separatisten sämtliche Zufahrtsstraßen zum Absturzgebiet. Rund 250 Leichen wurden von den russischen Separatisten in Kühlwaggons gelagert.

Während die Regierung in Kiew darauf besteht, die Toten in das von der ukrainischen Regierung kontrollierte Charkiw zu bringen, wollen die Rebellen dies mit allen Mitteln verhindern. Auch internationale Beobachter werden nur unzureichend an die Toten herangelassen.

Während die Regierung in Kiew der niederländischen Expertengruppe die Kontrolle der Ermittlungen überlassen will und bereit ist, die Toten nach Amsterdam zu überstellen, verweigern die russischen Rebellen nahezu jegliche Aufklärung.

Während die Regierung in Kiew alles tut, um die Absturzursache aufzuklären, verhindern die Rebellen mit der gleichen Aktivität jeglicher Art der Aufklärung.

Angehörige leiden doppelt

Sowohl die pro-russischen Separatisten wie auch die Regierung in Kiew beschuldigen sich gegenseitig, für den Absturz der Boeing verantwortlich zu sein. In dem weltweit mit Entsetzen verfolgten Hickhack leiden  die Angehörigen der Opfer besonders.

Besonders die Bilder von den Toten in den Zug-Waggons dokumentieren ein eher grausamen Umgang und pietätslosen Umgang mit den Opfern. Dies dürfte die Betroffenen Angehörigen neben dem bereits vorhandenen Schmerz noch ein weiteres Mal seelisch stark belasten.

Putin sagt Unterstützung zu

Derweil hat der russische Präsident Putin angekündigt, bei der Aufklärung der Absturzursache zu helfen. Ob allerdings den Worten Taten folgen werden, bleibt abzuwarten.

Letztlich hilft nur eine friedliche Beilegung der Auseinandersetzung zwischen der Ukraine und den pro-russischen Separatisten, den Konflikt in der Ostukraine beizulegen.

Angesichts der aufgeheizten Lage in der Region, dürfte dies allerdings zum gegenwärtigen Zeitpunkt ebenso unmöglich sein wie eine Beilegung des Streits zwischen Israelis und Palästinensern.

Weitere News: Condor-Flug: Vögel verhindern Start am Hamburger Flughafen!

Bsp. Grafik zum Artikel: Malaysia Airlines MH17 / Flugzeugabsturz Ukraine / Boeing Flugzeug (c) cc/Auckland Photo News Rodger McCutcheon

Diese News teilen
Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert