Erdbeben Mexiko 2012: Nur geringe Schäden an Pazifikküste

Stephan Frey
Stephan Frey
3 min Lesezeit
Erdbeben-Mexiko-Pazifikkueste-News

Bei einem starken Erdbeben in Mexiko wurden zahlreiche Gebäude beschädigt, Menschen sind den bisherigen Erkenntnissen nach beim schwersten Erdbeben seit 25 Jahren jedoch nicht ums Leben gekommen.

Erdbeben-Mexiko-Pazifikkueste-News

Das Erdbeben in der Region der Pazifikküste Mexikos hatte eine Stärke von 7,8 auf der Richterskala.

Erdbeben: Vor allem der Süden von Mexiko betroffen

Fünf Menschen wurden nach den bisherigen Erkenntnissen verletzt. Das Erdbeben erschütterte große Teile des Südens von Mexiko.

Das Epizentrum befand sich im Bundesstaat Guerrero. In dem Bundesstaat wurden nach bisherigen Erkenntnisse rund 500 Gebäude beschädigt.

Im Nachbarstaat Oaxaca wurden ebenfalls zahlreiche Häuser beschädigt. In Mexiko-Stadt stürzte eine Fußgängerbrücke unter dem Erdbeben ein.

Dabei wurde ein Kleinbus zerquetscht. Menschen befanden sich jedoch nicht in dem Fahrzeug.

Tausende Menschen liefen in Mexikos Hauptstadt voller Angst auf die Straßen. Hochhäuser schwanken, stürzten aber nicht ein. Das Erdbeben ereignete sich um 12 Uhr Ortszeit.

Strom- Wasser- und Telefonnetze brachen zeitweilig zusammen

In einigen Gebieten fiel der Strom aus. Auch das Telefonnetz fiel zeitweise aus. Dem Vernehmen nach wurde auch die Wasserversorgung in Mitleidenschaft gezogen.

So habe der Wasserdruck in einigen Leitungsbereichen stark abgenommen, heißt es. In Mexiko-Stadt selbst sind nach Angaben des Bürgermeisters keine größeren Schäden zu vermelden gewesen.

Gebäude: Zentimeterdicke Risse

Bei einigen Gebäuden in Mexiko-Stadt klafften jedoch nach dem Beben zentimeterdicke Risse. Mexiko ist ein stark erdbebengefährdetes Land.

Das Land wird in regelmäßigen Abständen von starken Beben erschüttert. Das Beben vom Dienstag war das stärkste seit Jahren.

Weitere News: Anschläge Frankreich, Toulouse: Attentäter in Wohnhaus verschanzt

Erdbeben in Mexiko: Mehrere Nachbeben

Im Laufe des Dienstages kam es zu mehreren Nachbeben mit einer maximalen Stärke von 5,4 auf der Richterskala. Im Jahre 1985 kamen bei einem Erdbeben der Stärke 8,1 in Mexiko-Stadt rund 10000 Menschen zu Tode.

Das genaue Ausmaß der Schäden dürfte indes erst in ein paar Tagen feststehen. Bis dahin werden die Behörden der betroffenen Gebiete zunächst die aufgetretenen Schäden analysieren müssen.

Eine endgültige Schadensbilanz ist somit erst in einigen Tagen bis Wochen möglich. Auch wird bis dahin feststehen, ob wirklich keine Toten beim Erdbeben in Mexiko zu beklagen sind.


Bsp.Grafik zum Artikel: Mexiko Erdbeben (c) cb

Diese News teilen
Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert