Bauern-Streik 2024: Proteste und Traktor-Demo Berlin heute kostenlos Live im TV und Stream!

Jonas Kling
Jonas Kling
7 min Lesezeit
bauern-streik-demo-proteste-heute-aktuell-live-tv-8-januar-2024-ticker

Bauern-Streik heute im Januar 2024: Demo und Proteste aktuell in Berlin, München, Hamburg, Köln, NRW und in allen Bundesländern jetzt kostenlos Live im TV Stream – Die Bauernproteste gegen die geplanten Kürzungen im Agrarbereich haben in Deutschland zu Autobahnblockaden, Kolonnen und Traktor-Schleichfahrten geführt. Regional kommt es bereits zu Straftaten wie im Folgenden. Hier sind die wichtigsten Entwicklungen im Überblick. Weiterlesen: Link direkt zum Live-Ticker.




Trotz teilweiser Rücknahme der Sparmaßnahmen durch die Bundesregierung gehen Landwirte bundesweit auf die Straße, um gegen die Streichung von Subventionen zu demonstrieren.

Alle aktuellen Geschehnisse der Bauern-Streiks der letzten Tage im Live-Ticker

Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen, Bremen, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Baden-Württemberg, Bayern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin.

15.01.2024 – 13:41 Uhr
Rund 8500 Menschen haben sich am Brandenburger Tor versammelt, mit über 6000 Fahrzeugen angereist. Die Polizei berichtet von einer steigenden Teilnehmerzahl, weitere Demonstranten werden erwartet.

15.01.2024 – 13:25 Uhr
Die Spitzen der Ampel-Fraktionen haben sich am Rande der Berliner Demonstration gegen die Kürzung der Agrar-Subventionen mit Vertretern der Bauernverbände getroffen.

15.01.2024 – 13:12 Uhr
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) fordert Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) auf, die protestierenden Bauern wegen der Sparmaßnahmen ins Kanzleramt einzuladen.

15.01.2024 – 13:07 Uhr
Die Staatsanwaltschaft ermittelt nach einer Anzeige in Bayern wegen eines aufgestellten Galgens mit angehängtem Ampelsymbol im Landkreis.

15.01.2024 – 12:59 Uhr
Ein Bündnis aus Landwirtschafts- und Umweltorganisationen ruft zu weiteren Protesten gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung auf.

15.01.2024 – 12:54 Uhr
Bundesfinanzminister Christian Lindner äußert Verständnis für den Protest der Landwirte und fordert Vertrauen für die Branche.

15.01.2024 – 12:48 Uhr
Neben den Landwirten ruft auch die Transportbranche auf der Großdemonstration in Berlin die Bundesregierung zum Umdenken auf.

15.01.2024 – 12:45 Uhr
Christian Lindner, FDP, äußert auf der Kundgebung Verständnis für den Protest der Landwirte.

15.01.2024 – 12:34 Uhr
Bundesfinanzminister Christian Lindner wird von lauten Rufen, Kuhglocken und Buh-Rufen empfangen.

15.01.2024 – 12:20 Uhr
Bauern-Chef Joachim Rukwied fordert erneut die Rücknahme von Steuererhöhungen nach den deutschlandweiten Protestaktionen.

Baden-Württemberg:

  • Vielfältige Aktionen in fast allen Landkreisen, darunter Traktoren-Sternfahrten.
  • Größere Aktionen in Mannheim, Heilbronn, Ravensburg, Karlsruhe und Stuttgart.
  • Protestaktionen mit über 1.000 Fahrzeugen geplant.

Bayern:

  • Verkehrsbehinderungen in vielen Städten, darunter München.
  • Beteiligung anderer Branchen wie Bäcker, Metzger und Müller.
  • Sorge vor Überlastung der Polizei.

Brandenburg:

  • Autobahnauffahrten blockiert, massive Verkehrsbehinderungen.
  • Über 130 angemeldete Versammlungen.
  • Teilnahme von mehr als 500 Fahrzeugen in Beelitz.

Bremen:

  • Sternfahrt nach Bremen mit bis zu 2.000 Fahrzeugen erwartet.
  • Heftige Verkehrsprobleme in der Region.

Hamburg:

  • Befürchtetes Verkehrschaos weitgehend ausgeblieben.
  • Trecker-Demo in Finkenwerder mit kurzzeitigen Verzögerungen.
  • Abschlusskundgebung in der Innenstadt abgesagt.

Hessen:

  • Größte Protestaktion in Wiesbaden mit Traktoren-Sternfahrt.
  • Befürchtungen vor Unterwanderung durch Rechtsextreme.

Mecklenburg-Vorpommern:

  • Autobahnblockaden beendet, Verkehrsbehinderungen dauern an.
  • Rund 1.000 Traktoren und Lastwagen beteiligt.

Niedersachsen:

  • Blockaden, Kundgebungen und Schleichfahrten in verschiedenen Regionen.
  • Warnung vor Staus und längeren Wartezeiten.
  • Appell an Landwirte, sich an Recht und Gesetz zu halten.

Berlin: Straßensperrungen zwischen dem Großen Stern und dem Brandenburger Tor

  • Aktionen auf Autobahnen, Supermärkten und Tankstellen.
  • Zentrale Großdemonstration am 15. Januar geplant.

Nordrhein-Westfalen:

  • Zahlreiche Traktoren-Proteste mit massiven Verkehrsbehinderungen.
  • Unterstützung der Landwirte von NRW-Landwirtschaftsministerin.
  • Großdemo in Berlin am 15. Januar geplant.

Rheinland-Pfalz:

  • Demonstrationen und Kundgebungen in allen 14 Kreisen.
  • Mehr als 10.000 Teilnehmer erwartet.
  • Besondere Regelungen für Verkehrssicherheit während der Proteste.

Saarland:

  • Angemeldete Sternfahrt sorgt für erhebliche Verkehrsbehinderungen.
  • Abschlusskundgebung in Saarbrücken am Nachmittag.

Sachsen:

  • Hunderte Aktionen mit massiven Verkehrsbeeinträchtigungen geplant.
  • Zusammenarbeit mit verschiedenen Verbänden.
  • Distanzierung von rechtsextremen Akteuren.

Sachsen-Anhalt:

  • Kundgebungen in Magdeburg und Halle mit mehr als 200 Traktoren.
  • Empfehlung, Halle weiträumig zu umfahren.
  • Erhebliche Einschränkungen im Straßenverkehr erwartet.

Schleswig-Holstein:

  • Verkehrsbehinderungen durch langsamfahrende Kolonnen.
  • Demonstrationen in verschiedenen Städten.
  • Sperrungen von A7-Auffahrten angekündigt.

Thüringen:

  • Rund 900 Traktoren auf dem Weg nach Erfurt.
  • Einschränkungen im Straßenverkehr erwartet.
  • Anmeldungen für Versammlungen in verschiedenen Städten.

bauern-streik-demo-proteste-heute-aktuell-live-tv-8-januar-2024-ticker

Bauern-Streik 2024: Proteste treffen Verkehr und Sicherheit

Die Proteste betreffen nicht nur den Verkehr, sondern haben auch Auswirkungen auf Schulen und andere gesellschaftliche Bereiche.

Polizei und Behörden rechnen mit starken Verkehrsbeeinträchtigungen. Bundesfinanzminister und FDP-Chef Christian Lindner bezeichnete die Protestpläne als unverhältnismäßig. Sicherheitsbehörden befürchten zudem eine Radikalisierung und Unterwanderung der Proteste. In den einzelnen Bundesländern sind unterschiedliche Aktionen geplant, darunter Kundgebungen, Traktor-Kolonnen und Mahnwachen.

Demos und Bauern-Proteste: „“Woche der Wut“

Die Bauernproteste sollen in einer Großdemonstration in Berlin am 15. Januar ihren Höhepunkt finden. Die Sicherheitslage wird intensiv beobachtet, insbesondere wegen Befürchtungen der Unterwanderung durch rechtsextreme Gruppen.

In der bevorstehenden „Woche der Wut“ gehen Bauern deutschlandweit auf die Barrikaden, um gegen die Politik der Ampel-Regierung zu protestieren. Doch begleitet wird der Traktorenprotest von der Sorge, dass Rechtsextremisten und Querdenker die Gelegenheit nutzen könnten, um ihre Botschaft zu verbreiten.

Aktuelle Bilder vom Brandenburger Tor zeigen hunderte Traktoren und Lastwagen, die weiterhin den Tiergarten füllen. Die Straße des 17. Juni bleibt ein Brennpunkt der Bauernproteste. In Langenfeld (NRW) haben Landwirte erfolgreich Versuche von „Querdenkern“ vereitelt, sich unter die Versammlung zu mischen.

Politiker waren in Magdeburg von der Bühne ausgeschlossen, während Tausende Bauern ihre Zufriedenheit mit der Landespolitik betonten und ihre Protestrichtung auf Berlin lenkten. Die genaue Teilnehmerzahl bleibt umstritten, mit Veranstaltern, die von 5000 sprechen, während die Polizei 2000 angibt. Folgen Sie unserem BILD-Liveticker für alle aktuellen Informationen zu den Bauernprotesten.

Bsp. Grafik: Bauern-Streik / Demo Proteste heute / aktuell im Live TV Stream Ticker / 8. Januar 2024 (c) cc/phil

Diese News teilen
1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert