Barack Obama: Rede in Berlin kündigt Atomabrüstung an

Stephan Frey
Stephan Frey
3 min Lesezeit

Barack Obama: Rede in Berlin kündigt US-Atomabrüstung um ein Drittel an – US-Präsident Barack Obama hat bei seiner mit Spannung erwarteten Rede in Berlin 2013 am Brandenburger Tor eine neue Abrüstungsinitiative ins Gespräch gebracht.

Barack Obama Rede in Berlin 2013 News

Am symbolträchtigen Ort (der Ostseite des Brandenburger Tors) sprach Obama auch über die besondere Freundschaft, die die USA und Deutschland miteinander verbindet.

Barack Obama: Krieg gegen den Terror offiziell beendet

Obama sprach in seiner Rede in Berlin 2013 über die moralische Verpflichtung von Amerikanern und Europäern zum Frieden und betonte, wie sehr das Ziel einer atomwaffenfreien Welt von ihm und auch allen anderen Menschen herbeigesehnt wird.

Als ersten Schritt wollen die USA deshalb die vorhandenen Atomsprengköpfe um ein Drittel verringern. Der US-Präsident fordert dies auch von Russland.

Zudem beendete er formal den “Krieg gegen den Terror“. Auch die Schließung von Guantanamo steht weiter bei ihm auf der Tagesordnung. Gegenwind erhält der demokratische Präsident jedoch von den Republikanern in den USA.

Zuvor Treffen mit Gauck, Steinbrück und Merkel

Im Gegensatz zu seinem ersten Auftritt an der Siegessäule im Jahr 2008 (damals war Barack Obama noch Kandidat und kein US-Präsident) waren diesmal nur besondere geladene Gäste als Zuhörer ausgewählt worden.

Dennoch traf Barack Obama mit seiner Rede in Berlin 2013 den Ton, den auch der Rest der bundesdeutschen Bevölkerung von Obama erwartet hat.

Vor der mit Spannung erwarteten Rede traf sich Barack Obama mit Bundespräsident Joachim Gauck. Danach folgte ein Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) im Kanzleramt.

Auch den SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück traf Obama. Bereits am heutigen Abend fliegt der US-Präsident wieder in USA.

Obama arbeite – Töchter gingen shoppen

Das Obama fünf Jahre gebraucht hat, bis er Deutschland das erste Mal während seiner Präsidentschaft besucht hat, hängt damit zusammen, dass die USA ihren geostrategischen Schwerpunkt in den Pazifikraum verlegt haben.

Erst im Zuge der europäischen Wirtschaftskrise folgte eine Rückbesinnung auf die Bedeutung der europäischen Staaten.

Deutschland spielt für die USA hierbei eine besonders wichtige Rolle. Dass der US-Präsident kurz vor dem Wahlkampf nach Deutschland gekommen ist, dürfte für die Bundeskanzlerin sicherlich als Punktgewinn zu werten sein.

Um sich jedoch neutral zu geben, fand offenbar auch das Treffen mit dem SPD-Kanzlerkandidaten statt. Während der US-Präsident wichtige Termine wahrnahm, besuchte seine Frau das Holocaust Mahnmal und die Töchter taten das, was Töchter gerne machen, nämlich shoppen gehen.

Weitere News: PRISM / NSA-Affäre: Wie Edward Snowden Obamas Geheimdienst entlarvt!

Bsp. Grafik: Barack Obama in Berlin 2013 / Rede (c) cc/jonasclemens

Diese News teilen
Ihr Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert